+41 76 452 07 17 info@naeh-punkt.ch

7 Gründe warum die Nähmaschine spukt.

Mit folgenden Tipps ärgerst du dich nicht mehr und deine Nähmaschine funktioniert.

1) Der Faden ist zu locker aufgespult: Kontrolliere beim Spulen, dass der Faden satt aufgedreht ist.

2) Du hast eine Spule von einer anderen Nähmaschine: Verwende immer Originalspulen deiner Nähmaschinenmarke.

3) Die Nadel ist stumpf oder krumm. Nimm eine neue Nadel.
Du erkennst stupfe Nadeln, wenn du mit dem Fingernagel über die Nadelspitze fährst und einen kleinen Widerhaken spürst.
Auch kann es sein, dass die Nadel beim Nähen Stiche auslässt oder die Spannung schlecht ist.
Feine Stoffe sollten mit dünnen Nähmaschinen-Nadeln genäht werden.
Als Standard-Nadeln würde ich eine 70er Nadel verwenden.

4) Das Nähgarn hat eine schlechte Qualität.
Schlechte Garnqualität erkennst du, wenn das Nähgarn locker reisst oder viele Flusen hat.
Wenn deine Maschine Stiche auslässt oder die Spannung der Naht schlecht ist, kann es ebenfalls am Nähgarn liegen.
Je enger und feiner dein Stoff gewoben ist, desto besser muss die Fadenqualität sein.

5) Die Maschine stockt und rattert. Häufig ist die Maschine nicht richtig eingefädelt, der Faden ist nicht im Greifer.
Fädle neu ein und achte darauf, dass die Nadel vor dem Einfädeln in der obersten Position ist.

6) Deine Maschine hat einen schlechten Tag: Gönne ihr und dir eine Pause.

7) Will deine Maschine trotzdem nicht nähen, bringe sie in die Reha ins Nähmaschinen-Geschäft und besuche einen Nähkurs bei uns.